Konzeption OGGI artspace


"Eine Gesellschaft, die der Kunst nicht einen zentralen Wert zuspricht, hat wenig gute Zukunftsaussichten. Denn Kunst ist schon längst nicht mehr l’art pour l’art. Sondern in der Auseinandersetzung mit Kunst wird so viel erlernt. Das kreative Denken geschult. Perspektivwechsel eingeübt. Über Geschichte nachgedacht. Es wird das Sprachvermögen gefördert und so viel mehr! Lasst uns alle gemeinsam daran arbeiten, dass Kunst noch viel mehr Raum in unserer Gesellschaft einnimmt. Und vor allem: dass es jedem ermöglicht wird, diese Erfahrungen mit Kunst machen zu dürfen."

Anke von Heyl, Kunsthistorikerin und Museumspädagogin 

 

Das OGGI artspace möchte in diesem Sinne ihre Besucher überraschen, bereichern und zum Genuss der Kunst bei einem guten Kaffe einladen! Sie haben die Chance, Künstler bei unseren Events kennenzulernen und sich von immer wieder neuen Kunstwerken inspirieren zu lassen.

 

Und sollten Sie sich im OGGI verlieben, so ist es auch möglich, die Werke zu kaufen, und auf diese Weise die Arbeit der Künstler zu unterstützen. Wir freuen uns auf Gäste mit viel Appetit und gutem Geschmack!  

 

Das OGGI artspace bietet einen Kunst-, und Kontaktraum für neugierige und kunstinteressierte Menschen. Wir zeigen Kunstwerke von Künstlern aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Das OGGI ist als Non-Profit artspace konzipiert. 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

OGGI artspace 

 

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie über unseren Newsletter zu den Ausstellungseröffnungen eingeladen und informiert werden möchten und senden Sie uns über unser Kontaktformular eine Email.  


About us

Making art means a lot of work, which is not immediately revealed by a glance. The confrontation with artistic activity, be it painterly, graphic, photographic or plastic, always goes hand in hand with an intense creative process for an artist and sometimes intervenes deeply in his / her respective way of life. 

 

To present art in an exhibition space, in a semi-public space, which was not designed museally or explicitly as a white cube, is our intension. The opportunity to see interesting art positions during a visit to the cafe and to get in touch with the exhibiting artist during an art breakfast is understood as a mediation between the observer and the art. The sharpening of our senses and the training of our aesthetic perception may also take place in everyday life. Art has the need to be seen, it enriches our lives.